Ein trinkbarer Ersatz für alle Mahlzeiten – kann das wirklich ein erfolgreicher Diätplan zum Abnehmen sein? Die Yokebe Diät verspricht genau das. Eine oder mehrere Mahlzeiten pro Tag werden durch den Yokebe Dät Shake ersetzt.

Das Produkt ist seit 2010 auf dem Markt erhältlich – und zwar online, in Apotheken sowie beim Hersteller, der Naturwohl Pharma GmbH, selbst.

Yokebe – was ist das und was ist drin?

Die Yokebe Aktivkost ist Basis für Diät Shakes, die komplette Mahlzeiten im Hinblick auf alle wichtigen Nährstoffe ersetzen sollen.

Abnehmen mit der Yokebe DiätDie Hauptbestandteile sind Proteine, naturreiner Bienenhonig sowie wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Die Proteine kommen aus Milch, Molke und Soja. Für Vegetarier ist die Yokebe Diät somit gut geeignet, für Veganer jedoch nicht.

Dazu kommen noch fettarme Mich und Pflanzenöl, die dem Diät Shake bei der Zubereitung beigefügt werden. Die Milch kann durch Wasser ersetzt werden.

Es gibt zwei Versionen: die Classic-Variante kommt mit Getreide-Geschmack daher, während die laktosefreie Variante ein leckeres Vanillearoma besitzt.

Außerdem bietet der Hersteller Ergänzungsprodukte an, die während der Yokebe Diät den Stoffwechsel anregen, sowie den Säure-Basen-Haushalt regulieren sollen.

Die Nährstoffe in der Yokebe Aktivkost unterstützen im Wesentlichen drei folgenden Effekte.

Der hypokalorische Effekt

Die Entwickler von Yokebe haben darauf geachtet, dass die Mahlzeiten bei sehr wenigen Kalorien viele Nährstoffe liefern. Man fühlt sich satt, ohne den Körper mit Unmengen an Kalorien gefüllt zu haben. Damit ermöglicht die Yokebe Diät erfolgreiches abnehmen ohne hungern. Eine Yokebe-Mahlzeit hat etwas weniger als 300 Kalorien. Bei drei Mahlzeiten am Tag deckt eine Frau damit etwa die Hälfte ihres Tagesbedarfs ab, ein Mann noch weniger.
Um den Rest der benötigten Energie bereitstellen zu können, greift der Körper auf seine Fettreserven zurück, die sogleich zu schmelzen anfangen.

Der stoffwechselaktivierende Effekt

Der Stoffwechsel im menschlichen Körper benötigt gewisse Zutaten, um seine Arbeit reibungslos zu verrichten. Dazu gehören bestimmte B-Vitamine und Enzyme. Diese kann der Körper aber weder selbst bilden noch bevorraten, so dass er sie ständig aus der Nahrung beziehen muss. Der Yokebe Diät Shake liefert genau diese Stoffe.

Der Anti-Fett-Effekt

Für alle Abnehmwilligen der wohl wichtigste Faktor: Die Fettverbrennung soll aktiv gefördert werden. Die Muskeln verbrennen am meisten Fett und sollten daher erhalten und gestärkt werden. Denn eine der größten Tücken vieler Diäten liegt im Muskelabbau. Im Anschluss an die Diät wird dann weniger Fett verbrannt als vorher. Proteine können den Muskelabbau verhindern.

Gut verwertbare Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit bilden aus diesem Grund einen wichtigen Bestandteil in der Yokebe Aktivkost.

Wie kann die Yokebe Diät aussehen?

Je nachdem, wie schnell und wie nachhaltig Sie Gewicht abnehmen möchten, wählen Sie den passenden Diätplan zur Yokebe Diät aus.

Wenn das Abnehmen besonders schnell gehen soll…

…empfiehlt sich der 2-Wochen-Plan. Er ist genau dann ideal, wenn in der nächsten Zeit zum Beispiel ein Event ansteht, bei dem die zu eng gewordene Hose wieder passen soll. Oder wenn Sie einfach nur so eine begrenzte Zahl an Kilos loswerden möchten – machbar sind bis zu fünf Kilogramm.

In der ersten Woche, der so genannten Konzentrationsphase, ist der Diätplan äußerst übersichtlich. Sie nehmen lediglich anstelle aller drei Hauptmahlzeiten den Yokebe Diät Shake zu sich. Als Zwischenmahlzeit ist Gemüsebrühe erlaubt. Außerdem wird empfohlen, kleine Mengen an Linolsäure aus entsprechenden Pflanzenölen sowie Ballaststoffe hinzuzufügen.

Die zweite Diätwoche ist bereits die Zielphase. Bei einer Mahlzeit am Tag dürfen Sie jetzt wieder ein normales Gericht essen – entweder zum Mittagessen oder als abendliche Mahlzeit. Dabei ist jedoch auf leichte, proteinreiche Kost zu achten, die nur wenig Kohlenhydrate beinhaltet. Die empfohlenen Rezepte bestehen im Wesentlichen aus Fleisch oder Fisch in Verbindung mit Salat oder Gemüse. Ein wenig Obst und Gemüse sind als Zwischenmahlzeiten erlaubt, erhöhen jedoch die aufgenommene Kalorienmenge.

Außerdem sollten Sie in der zweiten Woche mit ein wenig Bewegung starten. Zwei bis drei Spaziergänge sind ideal.

Etwas mehr Zeit für den Diäterfolg …

…nimmt sich der 5-Wochen-Plan. Diese Art der Yokebe Diät ist genauh die Richtige, wenn ein paar Kilos mehr schmelzen sollen.
Er beginnt wie der Zwei-Wochen-Plan mit der Konzentrationsphase, in der die Yokebe Diät Shakes alle Mahlzeiten ersetzen. In der zweiten bis vierten Woche, der Lernphase, darf es am Mittag oder Abend wieder eine normale Mahlzeit sein. Diese Phase ähnelt damit der Zielphase der 2-Wochen-Yokebe-Diät. Spaziergänge gehören nun ebenfalls zum Programm.

Einen Schritt weiter geht es in der fünften Woche, der Kontinuitätsphase. Hier geht es vor allem darum, die neuen Essgewohnheiten zu festigen. Den Yokebe Diät Shake gibt es nur noch am Morgen oder Mittag. Mehrmals pro Woche steht nun leichter Sport auf dem Programm.

Neben den zwei Diätplänen gibt es auch noch einen Fastenplan, der vornehmlich der Entgiftung des Körpers dient und zwei Wochen dauert.

Als Getränke empfehlen sich Wasser und ungesüßter Kräutertee. Kaffee ist erlaubt, sofern er schwarz getrunken wird.

Vorteile und Nachteile der Yokebe Diät

Die Zubereitung der Yokebe Diät Shakes ist einfach und geht schnell von der Hand. Sie geben lediglich Milch, Pulver und Pflanzenöl in den Shaker und schütteln ihn – fertig ist Ihre Diät-Mahlzeit.

Nur wenig aufwändiger sind die diversen Rezeptideen für leckere Shakes umzusetzen. Meist muss ein wenig Obst oder Gemüse püriert werden.

Wie bei vielen Formula-Diäten kann auch bei der Yokebe Diät eine gewisse Eintönigkeit auftreten. Am besten bringen Sie durch Ausprobieren der Rezepte ein wenig Abwechslung in die Yokebe Diät. Und die Diät Shakes müssen Ihnen natürlich schmecken. Dadurch ist die Gefahr eines vorzeitigen Abbruchs gegeben – besonders ärgerlich, wenn Sie bereits Geld in die entsprechenden Produkte investiert haben, diese dann aber nicht aufbrauchen.

Obwohl der Hersteller die Gefahr einer Mangelernährung ausschließt, muss in vereinzelten Fällen mit gewissen Mangelerscheinungen gerechnet werden. Allein die reduzierte Kalorienmenge kann bereits zu Kopfschmerzen, allgemeiner Schwäche und sogar Schwindel führen. Wichtig ist daher, die Mengen in der Zubereitungsempfehlung auf keinen Fall eigenmächtig zu reduzieren.

Ähnliche Diäten, die Sie ebenfalls interessieren könnten